Wer sich in den letzten Tagen in Birsfelden etwas umgehört hat, vernahm erfreuliches. Denn auf die Ankündigung des nächsten Projekts folgt nun Konkretes. Offenbar auf den 1. September soll eine neue Plattform entstehen, vermutlich als kleine Online-Lokalzeitung. Sie heisst birsfälder.li.

Unter birsfälder.li bzw. birsfaelder.li findet man aktuell noch zerknülltes Papier, bald aber soll mehr kommen. Als ich ein wenig nachgeforscht habe, z.B. die Besitzer der Domain herausfinden wollte, kam ich auf den Verein birsfälder.li aus Birsfelden. Wer aber dahintersteckt oder damit zu tun hat, weiss ich nicht.

Eine solche Lokalzeitung ist sicher nötig. Viel zu wenig wird öffentlich debattiert. Und die regionalen Medien können ja auch nicht täglich über Birsfelden berichten. Deshalb ist es wichtig, einen Ort zu haben, wo intensive Diskussionen geführt, Wissen zusammengetragen und Ideen präsentiert werden.

Gerade die Stadtentwicklung Birsfelden muss kritisch begleitet werden, ebenso die alltägliche Gemeindepolitik. Wenn an Gemeindeversammlungen nur noch wenige Prozent der Stimmberechtigten kommen, können Diskussionen nicht mehr abschliessend viermal im Jahr am Montagabend erledigt werden. Da braucht es mehr.

Es braucht auch Interaktion. Deshalb hoffe ich, dass auch die Parteien, Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie engagierte Leute sich auf dieser neuen Plattform austauschen, diskutieren.

Während der Blog Birsfälde blog(g)t anderscht! noch anonym war, hoffe ich, dass nun beim birsfälder.li wenigstens einige der Autorinnen und Autoren mit ihrem Namen auftreten. Natürlich war beim Blog der Grund, dass die Leute negatives befürchten mussten, heute ist das teilweise sicher besser, es mag aber immer noch Gründe geben, wenn Private und eben nicht Journalisten ihre Idendität bei Enthüllungen geheim halten möchten.

Ich persönlich bin sehr gespannt, was herauskommt. Am 1. September wissen wir mehr.