ParkplĂ€tze sind teuer und verbrauchen viel Platz. Gerade dort, wo dieser nicht mehr vorhanden ist, ergeben ParkplĂ€tze und ParkhĂ€user wenig Sinn. Investitionen in diese ĂŒberholte MobilitĂ€tsform sind nicht zukunftsweisend.

Im Baselbiet mĂŒssen pro Wohnung mindestens 1,3 ParkplĂ€tze gebaut werden. Auf Kosten der MieterInnen natĂŒrlich. Auch wenn niemand die will oder braucht.

Birsfelden ist die Baselbieter Gemeinde, in der am wenigsten Haushalte ein Auto besitzen. Auf tausend EinwohnerInnen kommen gerade einmal 395 Autos. Logisch! Denn wir sind ausgezeichnet auf dem Velo und mit dem öffentlichen Verkehr vernetzt.

In Basel-Stadt ist autofreies Wohnen schon lÀnger möglich. Eine Vorschrift wie im Baselbiet gibt es nicht. Das senkt die Kosten, spart Platz und fördert nachhaltige MobilitÀt. UnverstÀndlich, wieso das in den Agglomerationsgemeinden nicht möglich sein soll.

Nur mit uns gibt es autofreies Wohnen. Nur mit uns gibt es nachhaltige MobilitÀt.

Foto von Late Pixel auf Flickr