Verdichten ist ein magisches Wort, wenn es um die Stadtentwicklung und das Bauen von neuem Wohnraum geht. Dabei ist klar, die Zersiedelung — noch ein magisches Wort — ist ein Problem.

Viel Boden verschwindet, weil grosszĂŒgige neue EinfamilienhĂ€user gebaut werden, statt eben dichtere und vor allem auch lebendige Quartiere zu planen.

Doch von Magie sollten wir uns nicht blenden lassen. Verdichten ergibt dort Sinn, wo bisher eben nicht verdichtet gebaut wurde. In Birsfelden gab es das nicht.

Ziel des Verdichtens, besser auch «nach innen verdichten», ist die bessere Ausnutzung der bisherigen SiedlungsflÀche, bei gleichzeitig geringerem Verbrauch von Kulturland. Auch das war in Birsfelden seit den sechziger Jahren kein Problem mehr.

Wieso also verdichten? In bereits dicht besiedelten Gebieten scheint dies ein gutes Stichwort zu sein, mit dem Ausnahmen von geltenden Regeln erzwungen werden können.

Ein Vergleich aller Baselbieter Gemeinden zeigt, dass Birsfelden die mit Abstand am dichtesten besiedelte Gemeinde im ganzen Kanton ist. Knapp ĂŒber 4 000 Personen wohnen hier auf jeden unserer zweieinhalb Quadratkilometer. Auch erstaunlich: Die anderen, Ă€hnlich grossen Gemeinden sind deutlich weniger dicht bebaut. Einzig Binningen kommt nahe, ist aber deutlich grösser und ist in einer Ă€hnlichen Situation, wie Birsfelden.

Vergleich Bevölkerung und Bevölkerungsdichte aller Baselbieter Gemeinden zeigt: Birsfelden ist die mit Abstand am dichtesten besiedelte Gemeinde!
 Vergleich Bevölkerung und Bevölkerungsdichte aller Baselbieter Gemeinden zeigt: Birsfelden ist die mit Abstand am dichtesten besiedelte Gemeinde!

Neue Bauprojekte mĂŒssen nach ihrem Nutzen beurteilt werden, speziell wenn sie ĂŒber den Zonenplan hinausgehen. In diesen FĂ€llen, in denen die Gemeinde also einen Deal abschliesst, mĂŒssen auch klare Vorteile realisiert werden. Herausragende Architektur, spezielle Nutzungen oder Genossenschaften sind Kriterien, die es erlauben, mehr zu genehmigen. Gleichzeitig mĂŒssen das Stadtbild und die Stadtentwicklung immer berĂŒcksichtigt werden.

All dies macht ĂŒbrigens das Birsfelder Projekt nicht. Es scheint hier mehr um die möglichst gewinnbringende Umnutzung einer Parzelle zu gehen.

Datenquelle: Zahlenfenster des Statistischen Amts Kanton Basel-Landschaft

➀ Bevölkerungsdichte aller Baselbieter Gemeinden herunterladen [CSV, 5 KB]

Foto von Eric Haglund auf Flickr