Bis letzten Freitagabend durfte ich für drei Jahre Präsident der stärksten und aktivsten Birsfelder Partei sein. Die SP Birsfelden hat eine lange und grosse Geschichte und es ehrt mich, dass ich diese Partei leiten durfte. Ich bedanke mich für das Vertrauen, besonders auch, weil ich ziemlich jung bin und noch nicht besonders gut vernetzt war.

Nun ist es leider so, dass mein Beruf, ich doktoriere in Biologie in Neuchâtel, das Engagement stark einschränkt. Von Anfang an war für mich klar, dass es ein eher kurzfristiges Engagement sein wird, weil meine Zukunft unklar war.

Mir hat es sehr viel Spass gemacht, mit vielen engagierten Mitgliedern die Gemeindepolitik mitzuprägen. Die SP Birsfelden ist die Heimat vieler exzellenter Politikerinnen und Politiker, welche in der Vergangenheit und der Gegenwart die Geschicke der Gemeinde und des Kantons, sogar des Landes entscheidend beeinflusst haben — zum Wohl von uns allen. Die SP Birsfelden, welche auf den Tag genau 88 Jahre älter ist als ich, wird auch in Zukunft eine grosse Rolle spielen. Gerade auf kantonaler Ebene ist sie eine wichtige Kraft und stellt mit Regula Meschberger eine Co-Präsidentin der SP Baselland.

Mit dem neugewählten Heiner Lenzin haben wir jemanden gefunden, der die Aufgabe viel besser erfüllen kann als ich. Er ist im Dorf bekannt, engagiert und vernetzt. Ausserdem ist der Vorstand weiterhin eine sehr aktive und gut funktionierende Gruppe, welche die meisten anfallenden Arbeiten rasch und effizient erledigt.

Ich möchte bei dieser Gelegenheit alle aufrufen, sich stärker zu engagieren: Für die Partei, die Birsfelder Lokalpolitik, aber auch auf der kantonalen und nationalen Ebene. Sei es mit dem Besuch der Sektionsversammlungen, einer Gemeindeversammlung, dem Schreiben von LeserInnenbriefen, dem Gespräch mit Nachbarn und Bekannten. Im Vorstand der SP Birsfelden findet ihr eure Ansprechpersonen.

Wollen wir unsere Idee einer Gesellschaft, eines Staates und einer Wirtschaft für alle statt für wenige umsetzen, brauchen wir euch alle!