Leserbrief zum Artikel “Masterplan Birsfelden: Plötzlich sind alle mit der Immobilienstrategie zufrieden” in der bz Basel vom 31. Oktober 2012

Es mag sein, dass an der Gemeindeversammlung vom Montag nicht viel Kritik gegen den Masterplan kommt. Dies hat aber wohl weniger mit Zufriedenheit als mit fehlenden Informationen zu tun. Schliesslich wurde erst kürzlich das umfassende Dokument veröffentlicht, richtig durchlesen konnte man es noch gar nicht. Es braucht jetzt eine saubere Vernehmlassung, kein Drängen des Gemeinderates auf rasche und unüberlegte Entscheide.

Die Immobilienstrategie sowie der Masterplan haben einige Schwächen. So werden gemeindeeigene Liegenschaften zur Schuldentilgung verkauft. Am schlimmsten aber ist, dass es immer noch keine Gesamtübersicht aller Massnahmen und ihrer finanziellen Auswirkungen gibt. Diese Übersicht brauchen wir dringend, auch wenn der Gemeinderat sich seit langer Zeit damit schwer tut.